Meditation – Mehr Kraft im Alltag

Meditation – Mehr Kraft im Alltag

Du denkst bei Meditation an Räucherstäbchen, bunte Kleidung und den typischen Sprechgesang „OM“? Ertappt, daran dachte ich auch. Aber die Kraft der Konzentration und der Gedanken hat viel mehr zu bieten als man glaubt. Lege deine Vorurteile ab und begib dich mit mir auf neue Wege, auf den Pfad des Erfolgs.

Was ist Meditation?

Meditation kommt aus dem lateinischen und heißt „nachsinnen“. Die Definition: „Meditation ist die durch regelmäßiges Üben, eigebettet in eine gesamthaft darauf ausgerichtete Lebensführung zu gewinnende temporäre Einstellung eines besonderen Bewusstseinszustandes.“ Klingt kompliziert.  Bei der Meditation ist man in sich versunken. Es wird genau darauf geachtet was in sich selbst gerade passiert.

Meditation ist aber keine Entspannungstechnik, da der Körper durch Konzentration physisch angestrengt wird. Durch das Ausüben der Tätigkeit können Verspannungen im Körper gelöst werden.

Die hilft deine Konzentration zu verbessern. Sogar Einfluss auf dein Bewusstsein kann genommen werden.

Es gibt zahlreiche Studien welche die Fragen der Auswirkung von Meditation auf Gesundheit, Persönlichkeit, Leistungsfähigkeit, Herz, Immunsystem und Gehirn betrachtet haben. Zusammenfassend kann man festhalten, dass bei einem regelmäßigen Ausüben einer Meditationspraktik, Verbesserungen zu beobachten sind.

Wie bin ich zur Meditation gekommen?

Als mir vor vielen Jahren ein ehemaliger Kollege aus dem südlichen Kalifornien der USA erzählte, dass er regelmäßig meditiert, war ich überrascht. Ich bewunderte schon immer seine innere Ruhe im Geschäftsleben bei schwierigen Verhandlungssituationen. Er war voller positiver Energie und Lebenslust und konnte im nächsten Moment fokussiert bei einem neuen Projekt loslegen. Man hatte immer das Gefühl, dass er mit sich im reinen war.

Meine Neugierde ließ mich nicht los. Die Person riet mir damals, „Beim Meditieren geht es darum deinen Geist vom Bekannten zu befreien!“ Er schenkte mir mein erstes Buch über das Meditieren.

Was heißt Meditation für mich?

Die Meditation hilft mir meine Gedanken abzustellen und für eine gewisse Zeit an nichts zu denken. Du bist im Hier und Jetzt. Während der Meditation hörst du nur auf deinen Körper. Du konzentrierst dich darauf wie deine Atemzüge beim ein oder ausatmen durch deinen Körper strömen. Da du deine Konzentration auf deinen Körper richtest, kannst du nicht an deinen vollen Terminkalender denken. Diese Konzentration hilft dir, deine Gedanken zu ordnen und aufmerksamer durch das Leben zu gehen. Diese Technik nennt sich Achtsamkeitsmeditation.

Heute kann ich meine „Gedanken packen“ und für eine gewisse Zeit abstellen. So kann ich mich zu hundert Prozent auf mein Ziel in jeder Lebenssituation vorbereiten und blicke stressige Situationen mit mehr Gelassenheit ins Auge.

Was heißt auf seinen Körper hören?

Zu Beginn schrieb ich, dass man auf seinen Körper hören soll. Sich auf zehn Atemzüge bewusst zu konzentrieren hört sich einfach an. Starte den Versuch jetzt sofort. Atme zehnmal ein und zehnmal aus und konzentriere dich nur auf das Atmen. Deine Gedanken werden möglicherweise immer wieder dazwischen funken.

Stelle lästige Gedanken beiseite!

Die Gedanken melden sich wenn du meditierst um dir zu sagen „Hey, ich bin auch noch da!“. Der Termin beim Zahnarzt, die wichtige Präsentation, die Essenvorbereitung für den Besuch deiner Freunde. Alles wichtig, keine Frage. Beim Meditieren lernst du jene Gedanken bewusst war zu nehmen und während der Meditation bei Seite zu stellen. Dann geht deine Meditation einfach weiter.

Wie habe ich angefangen?

Ich habe damals mit einer geführten Meditation gestartet. Du erhältst genaue Anweisungen vorgesprochen, auf welche du dich konzentrieren sollst. Dies erfolgt in einer sehr bildlichen Sprache.

Zu Beginn kann es sich befremdlich anfühlen. Ich rate dir, dich darauf einzulassen und an deiner Konzentration zu arbeiten. Jeder hat mal klein angefangen, also bleibe dran. Zu Beginn wird dein Körper sich wehren. Du wirst an einen Punkt kommen, wo du eine tiefe Entspannung und Konzentration erreichst. Dieses Gefühl ist großartig.

Im Internet gibt es tolle Podcasts und Videos wo du gratis und sofort loslegen kannst. Die Links kannst du am Ende des Textes entnehmen.

Meditation und Yoga

Meditation und Yoga sind eng miteinander verbunden. Yoga harmonisiert deinen Geist, Körper und deine Seele. Du lernst deinen Körper zu spüren. Viele Menschen nehmen Ihren Körper nicht bewusst war. Wenn du aktiv Sport betreibst kennst du wie sich dein Körper nach einer Sporteinheit anfühlt. Wenn du bis jetzt keinen Sport getrieben hast, dann fange an und tue dir was Gutes. Yoga verwindet deinen Körper und Geist. Somit bekämpfst du Stress und Schmerzen deines Körpers. Zusätzlich kannst du deinen Geist wieder erden. Wenn du jetzt neugierig geworden bist, so kannst du unten Links zu Yoga Trainern entnehmen. Hier lernst du von erfahrenen Yogalehrern wie du gleichzeitig deinen Körper und Geist stärken kannst.

Meditation – eine persönliche Reise

Durch Meditation habe ich erreicht, dass ich mich in stressigen Situationen besser fokussieren kann. Viele Gedanken im Kopf lösen Stress aus. Wird Stress zur Dauerbelastung wirkt sich das negativ auf unsere Gesundheit aus. Gedanken, welche Stress auslösen, können mit Konzentration verarbeitet werden. Somit verspürst du weniger Stress.

Sei offen für diese Reise, denn du wirst überrascht sein, was alles für dich möglich ist.

Buchempfehlung & Links

Wir von Fitstructory empfehlen nur Bücher, welche wir auch unseren Freunden empfehlen würden.

Fitstructory Blog – Ziele erreichen

Ulrich Ott (2010), Meditation für Skeptiker

Meditation, Coaching & Life / Der Podcast mit Michael Kurth aka Curse